Life in a Nutshell

Psychoanalyse...

Langsam durchschaue ich die Tragik meiner Seele.

Es ist die Annäherung, die meine Liebe schwinden und Gleichgültigkeit entstehen lässt. Und zu keinem anderen Zeitpunkt schlug mein Herz höher, als ich erfahren habe, dass sie unerreichbar ist.

Doch wieso dieser Schmerz? Wieso kann ich mich nicht an Liebe erfreuen und sie erwidern, wenn mir die Person doch so viel bedeutet.

Die Angst leitet mich. Ich kann niemandem Hoffnungen machen, der mich nicht in vollstem Umfang kennt. Ich könnte die Enttäuschung nicht ertragen. Ich will niemanden verletzen, und schon gar nicht verantwortlich sein für diesen unheilvollen Schmerz.

Doch wenn sie unerreichbar ist, dann erblüht mein Herz und jeder Gedanke ist an sie gerichtet, jede Emotion ein Zeichen meiner vollkommenen Hingabe. Nur in dieser Freiheit, in der keine Verpflichtung existiert, kein Druck auf mir lastet, entspringt der Einsamkeit die Liebe.

demagoge am 4.4.07 17:58

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen